Guinnessscher Fragenkatalog

Herr Guinness stellte Fragen, ich antworte.

1) Welches Land würde Deine Persönlichkeit am besten charakterisieren?

Oh, das ist schwierig. Am liebsten hätte ich die coole Lässigkeit der Niederlande, die unaufdringliche Höflichkeit Englands, den Stil und den Charme Frankreichs und die positive Lebenseinstellung Italiens, aber das ist wohl eher Idealvorstellung als Wirklichkeit (sowohl der Länder als auch meinerseits).

2) Was wäre Deine Henkersmahlzeit?

Bratkartoffeln und Spiegelei.

3) Rot- oder Weißwein?

Weißwein.

4) Wo willst Du beerdigt werden?

In einem Friedwald, so dass meine Überreste die Grundlage für neues Leben und Wachstum bilden.

5) Was würde auf Deinem Grabstein stehen (außer Namen und Geburts- und Sterbedaten)?

Nichts weiter. Ich mag es schlicht.

6) Mit welchem Schauspieler/in würdest Du die Verfilmung Deiner Biographie besetzen?

Nach längerem Überlegen entscheide ich mich für Clémence Poésy.

7) Was wäre die Widmung Deiner Autobiographie?

Darüber mache ich mir Gedanken, wenn es soweit ist. Bis dahin sind mit Sicherheit noch andere Liebmenschen in meinem Leben, die Widmungen verdient hätten.

8) Wie würdest Du Stand heute Deine Tochter/Deinen Sohn nennen?

Maia / Emma / David / Jonathan

9) Stell Dir vor Du wärst Walter White aus Breaking Bad. Was hättest Du an seiner Stelle getan, als Krebs diagnostiziert wurde?

Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Mit ziemlicher Sicherheit hätte ich nicht seinen Weg eingeschlagen. Aber ich hoffe, dass ich nie in diese Situation kommen werde.

10) Stell Dir vor, Du hast [100] Mio im Lotto gewonnen und hast alle Deine Konsumwünsche erfüllt. Mit welcher (sinnvollen) Tätigkeit würdest Du Dich beschäftigen?

Zuerst würde ich die Häuser, in denen meine Mutter und mein Vater wohnen, abbezahlen, mir eine Wohnung kaufen, meinem Bruder Führerschein und Auto finanzieren und dann noch einen gewissen Betrag anlegen für schlechtere Zeiten. Dann würde ich Geld investieren in Projekte, die Kindern aus benachteiligten Verhältnissen fördern, die behinderte Menschen fördern, die sich für artgerechte Nutztierhaltung einsetzen, die versuchen, ein Klima der Toleranz und Akzeptanz gegenüber Minderheiten zu schaffen; außerdem würde ich gerne mir bekannte Menschen unterstützen, die sich in Bolivien für Bildung und im Südsudan für den Frieden einsetzen. Und wenn dann noch etwas von dem Geld übrig ist, würde ich eine Weltreise machen.

11) Welche Frage ist Dir noch nie gestellt worden, obwohl Du immer damit rechnest?

Warum denkst du immer so kompliziert?

Advertisements

13 Kommentare zu “Guinnessscher Fragenkatalog

  1. Sehr schön. Bratkartoffeln und Spiegelei ist auch etwas tolles. Die Schauspielerin kannte ich nicht, wenngleich ich den Film „Brügge sehen und sterben“ kenne und mich dann auch wieder an sie erinnern kann. Harry Potter kenne ich nicht, aber meine Potter verrückte Familie wüsste sofort wer Fleur gespielt hat.
    Willkommen bei den Kopfmenschen.

      • Kann mich an die Kritiken erinnern. Der ist ziemlich traurig, oder? So morbide ich hier auch rüber komme, aber Filme an denen am Ende ein Mensch stirbt schaue ich nicht so gerne.

        • Am Anfang und am Ende des Films steht tatsächlich ein Tod. Aber dazwischen spannt sich Leben auf. Letztendlich geht es um die Frage, was das Leben lebenswert macht bzw. was wirklich wichtig ist. Der Film ist durchaus traurig, aber am Ende trotz allem lebensbejahend.

  2. Auch sehr feinfamose Antworten. Bemerkenswert finde ich die soziale Einstellung von uns allen bei der Geldfrage. Macht alle noch liebenswerter, als sie eh‘ schon sind. Egal, ob Kopf- oder Bauchmensch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s