Die Liste – Woche 4

1. Alleine in den Urlaub fahren, an einen Ort, an dem ich noch nie war.

2. Ein Wochenende lang nur tun, worauf ich gerade Lust habe, und nicht an Verpflichtungen denken.

3. Portugiesisch lernen. (noch 7,5)

Wie auch bisher bin ich dabei und komme Stück für Stück weiter. Durch das Trial-and-Error-Prinzip, mit dem man bei Duolingo die Übersetzungsaufgaben löst und das mich bei den komplizierteren Themen wie Präpositionen zeitweise verzweifeln ließ, schaffe ich sogar in diesem Bereich inzwischen ein paar Sachen ganz intuitiv. Es ist befriedigend, wenn man merkt, wie man langsam Sprachgefühl aufbaut.
Im Übrigen habe ich beschlossen, mir auch für diesen Punkt eine messbare Grenze zu setzen, sonst bekomme ich die Liste ja nie erledigt: Ich werde diesen Punkt abhaken (und trotzdem weiterlernen), wenn ich in der App die nächste „Prüfstelle“ erreicht habe (das ist ein Punkt, an dem man als User mit Vorkenntnissen in der Sprache einen kleinen Test machen kann, um zu zeigen, dass man die Kenntnisse, die vorher vermittelt werden, schon hat, so dass man direkt von dort einsteigen kann und nicht mit den Grundlagen anfangen muss). Bis dorthin sind es noch siebeneinhalb Vokabeleinheiten.

4. Lesen. Ganz viel lesen, all die Bücher, die bislang unbeachtet im Regal stehen. (3 von 10)

Keine Fortschritte in diesem Bereich. Gelesen habe ich diese Woche nur in meinen Studienbriefen und in einem Reiseführer, aber auch den habe ich noch nicht durch.

5. Meine Studienbriefe nicht nur als abzuspeichernde Informationen betrachten, sondern als Einladung, in eine spannende Wissenswelt zu tauchen.

6. Freunde einladen. Besuch bekommen, Zeit mit lieben Menschen verbringen.

Und wieder eine Woche, in der abgesehen vom Schornsteinfeger niemand meine Wohnung betreten hat. Aber ich habe vor, das am kommenden Wochenende zu ändern. Immerhin habe ich mein Patenkind und meinen Vater besucht.

7. Briefe und E-Mails schreiben. Telefonieren. Kontakte pflegen.

Ich schrieb eine Karte an die Lieblingsmenschin; es gibt aber noch ein paar Menschen, bei denen ich mich gerne mal wieder melden würde, weil Freundschaften und Bekanntschaften so leicht einschlafen können, wenn man sich nicht gelegentlich aufrafft. Vielleicht schaffe ich das ja in dieser Woche.

8. Scheu überwinden und auf fremde Menschen zugehen. Den ersten Schritt machen.

Nö.

9. Etwas Verrücktes tun. Wildfremde Leute zu einem Picknick einladen. Aufs Operndach klettern und einen Freudenschrei ausstoßen. Ein Bayernticket kaufen und mich in den nächsten Zug setzen, ganz egal wo er hinfährt.

Ehrlich gesagt, das aktuelle Wetter hat mich nicht gerade dazu motiviert, nach draußen zu gehen und verrückte Dinge zu unternehmen. Ich warte noch auf Sonnenschein.

10. Trinken. Flirten. Dinge nicht ernster nehmen, als sie sind. Leichtigkeit lernen.

Advertisements

7 Kommentare zu “Die Liste – Woche 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s