Freundschaften

Wenn man Frauenzeitschriften Glauben schenken darf, haben Menschen normalerweise eine Handvoll enger Freunde; Freunde, denen sie vorbehaltlos vertrauen, mit denen sie alles teilen würden, die ihnen sehr wichtig und wertvoll sind. Dazu kommt ein etwas größerer Kreis von Freunden, zu denen das Verhältnis immer noch gut, aber nicht mehr ganz so eng ist. Und schließlich gibt es noch den relativ großen Kreis lockerer Bekanntschaften, zu dem Menschen gehören, die man ganz sympathisch findet, mit denen man ins Kino oder zum Bowling geht, aber mit denen man keine tiefergehenden Dinge austauscht.

Bei mir, so scheint es mir, ist das Verhältnis umgekehrt. Ich kenne relativ viele Menschen, mit denen ich teilweise sehr private Dinge besprechen kann, denen ich vertraue und die auch mir Vertrauen entgegenbringen. Leider leben ausnahmslos alle dieser Menschen weit weg, und manche kenne ich gar nur in der virtuellen Welt. Ich habe Austausch mit vielen tollen Leuten, aber wenn ich mal etwas unternehmen möchte, gibt es nur drei, vier Personen, bei denen es logistisch denkbar erscheint, auch spontan ein Treffen zu arrangieren, zu dem niemand mehr als zehn Kilometer zurücklegen muss. Niemanden von diesen drei, vier Personen kenne ich so gut, dass ich einfach mal so vor der Tür stehen könnte, ob nun verheulten Blickes oder unternehmungslustig mit Picknickkorb unter dem Arm.

Nun bin ich ohnehin eher der Typ Einzelkämpfer – mir fällt es schwer, neue Menschen kennenzulernen und dafür etwas leichter, Dinge dann eben allein zu unternehmen. Aber ab und zu, da wünsche ich mir doch, einfach mal ganz real in den Arm genommen zu werden.

Advertisements

2 Kommentare zu “Freundschaften

  1. Einfach machen. Ruf die Leute einfach an. Schlag ihnen einfach vor, etwas gemeinsam zu machen. Die denken wahrscheinlich genau wie Du, dass sie das mit Dir nicht einfach so machen können. Meine Erfahrung ist, dass die meisten Menschen sich sehr darüber freuen. Selbst wenn sie an dem Tag nicht können, dann werden sie sich in Zukunft melden. Die Tatsache, dass Du so viele gute Freunde hast, lässt darauf schließen, dass man es nicht bereut mit Dir Zeit zu verbringen. Einfach machen.

  2. Ich sehe es auch so wie Guinness.., Einfach mal irgendwo durchklingeln. Ich würde mich auch freuen wenn jemand einfach so bei mir anruft.

    Oder du stellst dich mit nem „Free Hugs“ Schild auf die Strasse… Dann nehmen dich auch reale Menschen in den Arm, oder du sie 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s