Hannah, schreib doch mal strukturierter!

Mit dem Leben und dem Lieben klappt es ja ganz gut zur Zeit. Anders sieht es mit dem Lernen aus. Mein Studium, das durch Vorweihnachtsstress und diverse Tragödien für ein paar Wochen ganz tief unter dem Schrank verschwunden ist, kriecht so langsam wieder hervor und ruft nach mir. Genauer gesagt, es ruft mich dazu auf, endlich diese blöde Hausarbeit fertig zu stellen. Die über Hannah Arendt und Karl Marx. In Philosophie. Liebes Gedächtnis, sollte ich jemals wieder auf eine solche Schnapsidee kommen, erinnere mich an diesen Moment! Aber für dieses Semester ist die Philosophie-Hausarbeit da und will abgegeben werden, da nützt alles nix. Und so bleibt mir nichts anderes übrig, als mich durch die „Vita activa“ zu hangeln, die durchaus interessant ist, aber leider nicht systematisch aufgebaut, sondern mit Einfällen und Anekdoten, Abschweifungen, Rück- und Vorgriffen allerorten aufwartet. Das liest sich schön, keine Frage! Aber, liebe Hannah, du hast sicher nicht an die armen Bachelor-Studenten gedacht, die fünfzig Jahre später einmal versuchen werden, aus deinen großartigen Gedankengängen eine Art Systematik herauszuquetschen und die dann auch noch mit passenden Zitaten versehen müssen. Mensch, hättest du nicht so eine unfassbar spannende Lebensgeschichte, könnte ich deiner beinahe überdrüssig werden.

Advertisements

7 Kommentare zu “Hannah, schreib doch mal strukturierter!

      • Och, schon mit den verschiedensten Persönlichkeiten. Ich erinnere mich noch sehr genau an Marx, der teilweise unheimlich verständlich schreibt und dann wieder ganz verschachtelt oder an Habermas…hach, eigentlich habe ich das immer wieder erlebt… 😉

        • Meinst du den, der vor einem knappen Jahr im Kino kam, der von Margarethe von Trotta und mit Barbara Sukowa als Hannah? Dieser eine, aus Zufall angesehene, hat mich nämlich überhaupt erst veranlasst, mich mit ihr auseinanderzusetzen.

          • Oh ja, das wird er wohl sein. Hier haben wir nur ein Programmkino und da laufen manche Filme erst ewig spät, aber sie laufen 😀 und ich werde ihn mir wohl auch noch anschauen 😉

          • Ich mochte ihn gerne und sah ihn gleich zweimal in wechselnder Begleitung. Meine Philosophie studierende Freundin fand ihn ganz wunderbar, Monsieur hatte sich nach meinen lobhudelnden Reden mehr erhofft und nannte ihn, oder besser die Intention der Regisseurin, „richtungslos“. War mir aber egal, mir hat er trotzdem gut gefallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s