Alle Jahre wieder

Der Blick auf den Kalender zeigt: Es ist schon wieder Mitte November. Gerade war es draußen noch Herbst, von dem man sich erhoffte, dass er warm und golden wird, dann gewöhnt man sich mühselig an die Zeit nach der Umstellung derselbigen, und da hält auch schon der Winter Einzug mit Minusgraden und Schokonikoläusen im Supermarkt. In 40 Tagen ist Heilig Abend, die Eisdiele an der Ecke ist zu einem Laden für Christbaumschmuck umfunktioniert worden, in der Stadt reihen sich bereits zwei Wochen vor Beginn des offiziellen Weihnachtsmarktes Bratwurstbuden an Lebkuchenstände und jeder Werbeslogan fragt mich, ob ich denn schon alle meine Weihnachtsgeschenke zusammen hätte.

Jedes Jahr aufs Neue ist der November so – und jedes Jahr aufs Neue bin ich wieder überrascht, wie plötzlich alles kommt. Der erste Frost, der erste Schnee, die ersten selbstgebackenen Plätzchen, das erste Mal Fluchen, weil die Autobatterie nicht anspringt, die erste Weihnachtsgeschenke-Planungsliste, das erste Mal „Last Christmas“ im Radio, die erste Weihnachtskarte (die mich daran erinnert, wie vielen Leuten ich unbedingt noch schreiben müsste), das erste verpackte Geschenk, der erste Schnupfen und die erste Tasse Glühwein. Dabei kommt alles das zuverlässig alle zwölf Monate wieder, und das hier ist schließlich nicht mein erster Winter. Trotzdem fühlt es sich immer wieder neu, aber gleichzeitig altvertraut an. Das ist eigentlich ein schönes Gefühl. Ich mag den Winter. Bis Neujahr. Und dann kann es von mir aus gerne wieder wärmer werden…

Advertisements

4 Kommentare zu “Alle Jahre wieder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s