Liebeskreislauf ~ Narrenschatz

Ein wundervoll-poetischer Text über das Lieben und Verliebtsein.

Bitte ein Herrengedeck!

Da steht man plötzlich so.
Und spürt den einen Blick, der Kraft besitzt, das unterste nach oben umzukehren.
Verwundernd leicht und magisch an den Strippen ziehend.
Welch große Macht, der erste Blick, den man sich wiederholen möchte.

Da spricht man plötzlich so.
Und gibt sich Mühe, alles klug und wunderprächtig zu erzählen.
Ein Band zu schmieden, das einer Fessel gleicht,
dem sich der andere hilflos gern ergeben möchte.

Da küsst man plötzlich so.
Und spricht mit wahren Engelszungen einander frei von allem, was bedrückt.
Was schwer uns auf der Seele liegt und auf dem Herzen.
dem plötzlich Flügel wachsen und tiefe Sehnsucht nach dem Mehr.

Da liegt man plötzlich so.
Und teilt das erste Kissen, die erste Nacht und manch verwegene Idee.
Kriecht sich in alle Poren und erobert jeden Winkel,
macht sich vertraut, was eben unbekannt und reizvoll war.

Da sitzt man plötzlich so.
Und möchte ewig sitzen, eng…

Ursprünglichen Post anzeigen 134 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s