Internetsüchtig

Soeben ist meine einwöchige zwangsweise Internet-Abstinenz beendet. Wegen eines blöd gelaufenen DSL-Anbieterwechsels hatte ich acht Tage lang weder Festnetzanschluss (mäßig schlimm) noch Internet auf dem PC (sehr sehr schlimm). Immerhin besitze ich ja ein Handy mit Internetzugang, aber das reicht auch nur fürs Nötigste. Da wurde mir erst mal bewusst, wie sehr man sich an dieses Kommunikations- und Informationsmedium gewöhnt hat – und umso unbegreiflicher die Menschen, die darauf verzichten, weil sie es nicht wollen oder brauchen oder von sich behaupten, zu alt zu sein, um das zu verstehen. Für mich wäre es ziemlich katastrophal, keine E-Mails mehr lesen und schreiben zu können; nicht abends spontan einen Film streamen, ein Lied herunterladen, ein Video ansehen zu können; Informationen aller Art (seien es nun der Preis für einen neuen Laptop, die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes oder die Route zur neuen Adresse einer Freundin) umständlich durch Hin- und Hertelefoniererei oder zeitaufwendiges „Offline“-Suchen in Läden oder Bibliotheken suchen zu müssen, anstatt mit wenigen Klicks alles zu haben, was ich brauche. Über die Frage, ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann man lange diskutieren. Fest steht für mich jedenfalls: Ohne Internet bin ich in gewisser Weise nur ein Schatten meiner selbst.

Advertisements

4 Kommentare zu “Internetsüchtig

    • Aber es gibt hier doch noch eine gute Anzahl an Menschen, für die eine Herdplatte weit selbstverständlicher ist als das Internet. Ich frage mich eben immer, wie die das machen. Bei den meisten kann man mit dem Alter (70+) argumentieren, aber ich kenne auch einige in den 40ern und eine einzige Person in den 20ern, die eigentlich ganz moderne Leben führen – nur halt ohne Internetanschluss. Das könnte ich nicht.

        • Leben und leben lassen ist da wohl angesagt. Ne, war jetzt auch gar nicht im Sinne einer Selbstbezichtigung gemeint, sondern eher eine verwunderte Feststellung darüber, wie selbstverständlich etwas für mich (und sehr viele andere Menschen) ist, was für andere offenbar Neuland ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s